Schlagwort-Archive: William Banting

Bantings Essen, Leben und Werk: LCHF (LowCarbHighFat) hat Geschichte

William Banting Letter on Corpulence

http://de.wikipedia.org/wiki/William_Banting

William Banting (* 1797; † 16. März 1878 in London) war ein englischer Bestattungsunternehmer, der das erste bekannte Buch über eine Low-Carb-Diät geschrieben hat, die ihm sein Arzt zur Gewichtsabnahme verordnet hatte. Er war ein entfernter Verwandter von Sir Frederick Grant Banting, dem Nobelpreisträger und Mitentdecker des Insulins. Das Buch mit dem Titel Letter on Corpulence, das 1864 erschien, wurde in mehrere Sprachen übersetzt und löste Ende des 19. Jahrhunderts eine Diätwelle in Europa aus. Banting wurde im Englischen damals als Synonym für eine Diät machen verwendet; im Schwedischen wurde daraus der offizielle Begriff bantning.

Das ist (mit einigen Modifikationen) der Vorfahr der heutigen Ernährung nach LCHF.

1862 begann Banting, der zu dieser Zeit über 100 Kilogramm wog, mit einer speziellen kohlenhydratarmen Diät, zusammengestellt von dem Londoner Arzt William Harvey. Damit nahm er innerhalb eines Jahres angeblich 23 kg ab. Die Ernährung bestand vor allem aus Fleisch. Das Frühstück bestand zum Beispiel aus 400 bis 500 Gramm RindfleischHammel, Nieren oder Speck und einer Tasse ungesüßtem Tee. Mittags gab es 500 bis 600 Gramm Fisch, dazu Gemüse und Rotwein, abends dann 300 bis 400 Gramm Fleisch oder Fisch und dazu SherryGin oder Whisky.[1]

Bei LCHF wird Alkohol nur in Maßen genossen, in der Abnehmphase eher gar nicht, dafür sind alle vollfetten und kohlenhydratarmen Milchprodukte erlaubt, sofern sie gut vertragen werden.